Terminkalender

Freitag, 13. Oktober 2023, 19:30
Kategorie-Bild

Ensemble klingzeug

Memento Mori - Gedenke, dass du sterblich bist 

 

Zwischen der Gegenwart und der Entstehungszeit der Musikstücke liegen Jahrhunderte und doch sind die Themen, die in den Lamenti in Töne gefasst wurden, jedem vertraut: Zerbrechlichkeit und Hoffen auf ein Danach. Vergänglichkeit in unterschiedlichen Schattierungen und Intensitäten. Tröstende Erinnerung. Vertrauen. Hörbar gemachter Abschied.  

Wenig verlangt so sehr nach Kunst wie Zeiten des Übergangs. Werke von u. a. Johann Schmelzer und Henry Purcell.

 

Programm

Anonym (14. Jahrhundert) (arr. klingzeug)
Lamento di Tristano

Johann Heinrich Schmelzer (ca. 1623 - 1680)
Lamento sopra la morte Ferdinandi III
Adagio - Todtenglockh - Adagio

Raimbaut de Vaqueiras (13. Jahrhundert)
Planh Improvisation

Heinrich Ignaz Franz Biber (1644 - 1704)
Balletti Lamentabili A4
Sonata Alla Breve / Allamanda / Sarabanda/
Gavotte / Gigue / Lamenti. Adagio

Henry Purcell (1659 -1695)
Dido's Lamento aus Dido and Aeneas

Johann Heinrich Schmelzer (ca. 1623 - 1680)
Sonata Lamentevole in B 

Johann Schop (ca. 1590-1667)
Lachrimae Pavaen

Giacomo Antonio Perti (1661 - 1756)
Fuge für zwei Stimmen

Pietro Locatelli (1695-1764)
Sinfonia Funebre
Lamento / Alla breve ma moderato /
Grave / Non Presto / La Consolatione

Johann Pachelbel (1653-1706)
Alle Menschen müssen sterben 

 

Das Barockensemble klingzeug rund um die Musikerinnen Claudia Delago-Norz und Anna Tausch wurde 2011 in Innsbruck als Experimentierfeld für Alte Musik gegründet. Seither entstanden Konzertprogramme für die unterschiedlichsten Instrumentierungen. Offenheit und Neugierde für die Kunst der Vergangenheit kombiniert mit einem lebendigen Bezug zur Gegenwart prägen seitdem die Gedanken hinter jedem Projekt. Sie formen einen gemeinsamen Rahmen für außergewöhnliche interdisziplinäre Konzerterlebnisse. Eine schlüssige Dramaturgie nimmt in den Aufführungen einen ebenso wichtigen Stellenwert ein wie historisches Hintergrundwissen und das zum Klingen bringen von selten gespielter Musik der Zeitspanne vom 14. bis ins 18. Jahrhundert.

 „Memento Mori“ ist das Debütalbum von klingzeug. Kamerafrau Carmen Treichl füllt den zeitgenössischen Teil der Waagschale und ergänzt die einzelnen Musikstücke durch analoge Fotografien aus dem Hier und Jetzt.

 

Claudia Delago-Norz, Lukas Praxmarer | Violinen
Nadine Henrichs | Viola
Anna Tausch | Violoncello und Blockflöte
Johannes Ötzbrugger | Theorbe
Albert Knapp | Orgelpositiv und Cembalo  

 

Klingzeug 2021 49 2 Ruth Altenburger Custom

Ensemble klingzeug © Ruth Altenburger

 

Vor Konzertbeginn erklingt ein musikalischer Gruß des Bläserquintetts des Musikgymnasiums Linz Stifterstraße.

 

Emma Dorfinger | Flöte
Anne-Sophie Baehr | Oboe
Elena Pfarrl | Klarinette
Julia Backfrieder | Horn
Laura Rischanek | Fagott

Oö. Landesbibliothek, Atrium

Alle Termine

Nov.
16

Lombardini Quartett auf ... Alte Musik - neu gelesen

Dez.
14

MokkaBarock Alte Musik - neu gelesen

Jan.
11

opia Alte Musik - neu gelesen

Feb.
28

L'Orfeo Bläserensemble, ... Alte Musik - neu gelesen

März
29

Hiro Kurosaki und Ignaci ... Alte Musik - neu gelesen

Juni
14

BRISK - New Generation Alte Musik - neu gelesen